"Das Pferd ist ein Spiegel Deiner Seele."

Warum setze ich das Pferd in der Therapie ein?

Pferde sind soziale Wesen, persönlichkeitsstärkend, direkt und sensibel. Pferde treten in Kontakt zu jedem Menschen und ermöglichen so wertfrei den Beziehungsaufbau. Sie bieten die Möglichkeit der persönlichen Identifikation und der Kommunikation.

Diese pferdegestützten Therapieformen wecken besonders bei sogenannten "therapiemüden" oder "austherapierten" Klienten neue Motivation.

Ziele aller drei Bereiche sind:

  • Wahrnehmungsförderung - das Pferd in der Natur mit allen Sinnen erleben
  • "Sich tragen lassen" - Körperbewusstsein & Entspannung
  • Eigene Fähigkeiten und Stärken zu entdecken
  • Die innere & äußere Balance zurück zu gewinnen
  • Ängste überwinden und Kompetenzen erweitern
  • Emotionale, kognitive und sensomotorische Bereiche fördern
  • Spaß und Lebensfreude wieder entdecken

Die Therapiepferde

Meine Pferde sind meine Co- Therapeuten! Die artgerechte Haltung in ihrer Herde in einem Aktiv- und Bewegungsstall mit Weide und der schonende Einsatz fördert die Motivation und Ausgeglichenheit der Pferde.

Alle Pferde haben eine spezielle Ausbildung zum Therapiepferd. Ihre individuellen Charaktere bieten für jeden Menschen den geeigneten Partner.

Die Rahmenbedingungen

  • Meine pädagogischen und therapeutischen Angebote mit den Pferden finden sowohl in Einzelarbeit als auch in Gruppenarbeit statt.
  • Die Angebote umfassen den Umgang mit dem Pferd, die Arbeit auf dem Reitplatz und im Gelände.
  • Zu meinen Leistungen gehören eine individuelle Planung und Verlaufsdokumentation der Therapieangebote, sowie regelmäßige Gespräche mit Klienten und Angehörigen zur Entwicklung.

Die Kosten und Versicherung

Informationen zu den Kosten erhalten Sie auf Anfrage. Es besteht für alle Therapiepferde, sowie für meine Tätigkeit als Reittherapeutin eine umfassende Haftpflichtversicherung.